Es wird Herbst: Meine To-Do-Liste für die dritte Jahreszeit

Merkt ihr auch schon, dass es langsam Herbst wird? Auch wenn das Wetter tagsüber noch herrlich ist, sind sie vorbei, die Tage, an denen wir abends stundenlang auf der Terrasse sitzen und quatschen konnten. Trotzdem freue ich mich schon wieder wahnsinnig auf das, was jetzt kommt: Leckeres Herbstgebäck, neblige Morgen, gemütliche Kaminabende und heißer Tee. Ich freue mich auf den Herbst und auf die vielen kleinen Dinge, mit denen er mich glücklich macht! Welche das genau sind? Ich teile sie hier gerne mit euch 🙂

Beim Durchblättern verschiedener Blogs bin ich bei Annanikabu über den Aufruf zu einer ganz besonderen Blogparade gestoßen: Anna sucht nach unseren ganz individuellen Herbst To-Do-Listen! Für mich ganz klar, dass ich dabei sein muss, denn zum einen bin ich wahnsinnig gespannt auf die To-Do-Listen der anderen Blogger, zum anderen ist Vorfreude doch die schönste Freude – und meine Vorfreude auf den Herbst teile ich gerne mit euch 🙂 Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Anregung dabei..?

20160928_132650-1
Ich liebe es zu sehen, wie sich die Blätter langsam von grün nach rot färben

1.Einen Waldspaziergang machen

Das ist definitiv ein Muss! Letztes Jahr war ich leider nicht im Wald – durch meine Prüfung und den anschließenden Thailand-Urlaub ging der Herbst leider viel zu schnell vorbei 🙁 Dabei gibt es doch kaum etwas Schöneres, als den weichen Waldboden unter den Füßen zu spüren, ab und zu eine kühle Brise zu spüren, das Knistern der ersten Blätter zu hören, wenn man darüber läuft und diesen frischen, leicht feuchten, ganz speziellen herbstlichen Duft einzuatmen, den uns der Wald schenkt. Dann erst das Farbenspiel, das diese Jahreszeit zaubert, die bunten Blätter, die unsere Laubbäume in neuem Glanz erstrahlen lassen, bevor sie sich verabschieden und den Blick auf die kahlen Baumkronen freigeben. Der Herbst verwandelt den Wald einfach in etwas Besonderes…

2. Mich mit einem guten Buch in den Schaukelstuhl vor den Kamin kuscheln

Geht es euch auch so, dass im Sommer irgendwie die Zeit zum Lesen fehlt? Gut, im Urlaub ist sie da, das ist klar. Das genieße ich auch. Aber sonst gibt es immer so viel zu tun! Ein bisschen Gartenarbeit hier, ein klein wenig Biergarten da, dazwischen dann noch etwas Schwimmbad und – wenn sich der innere Schweinehund dann doch mal überwinden lässt – ein paar Sporteinheiten. Abends sitzen wir dann häufig noch im Garten, genießen die lauen Sommernächte und quatschen, entweder alleine oder mit Freunden und einem Gläschen Wein. Das ist toll und das muss ja auch sein, dafür liebe ich den Sommer!

Aber umso mehr freue ich mich jetzt darauf, auch mal einen Abend für mich zu haben. Ich möchte mir eine Tasse Tee kochen, den Ofen anschüren, es mir im Schaukelstuhl bequem machen und ein Buch lesen. Ganz in Ruhe, ohne Stress und den Drang, draußen etwas zu verpassen. Das ist für mich Lebensqualität, Freude, Erholung!

20160929_072100-1
Kaminfeuer, Decke und heißer Tee – was gibt es da Schöneres

 3. Ganz viele Kürbisrezepte ausprobieren

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Ich liebe das orange Gemüse und bin immer wieder fasziniert, wie vielseitig es doch ist. Jedes Jahr nehme ich mir vor, mindestens ein neues Kürbisrezept auszuprobieren, natürlich neben den vielen, die ich eh schon kenne 😉 Meine Favoriten momentan sind ja Kürbiskuchen und Tagliatelle mit Kürbissauce, aber auch die karibische Kürbissuppe hat was. Auf verschiedenen Blogs tummeln sich aber schon wieder so viele neue Rezepte, dass ich es kaum erwarten kann, endlich loszulegen!

4. Ein herbstliches Potpourri basteln

Letztens beim Orangen schälen ist mir dieser leckere, herbstliche Orangenduft in die Nase gestiegen und irgendwie fand ich die Schalen dann viel zu schade, um sie einfach wegzuwerfen. Ich hab sie kurzerhand auf dem Ofen getrocknet und aufgehoben – mit dem Plan, gemeinsam mit meiner Nichte ein lecker duftendes Herbst-Potpourri daraus zu basteln. Wir wollen noch schöne Blüten trocknen, ein paar hübsche Blätter, Nüsse und Kastanien sammeln und alles, was der Wald und die Herbstlandschaft sonst noch her gibt. Dazu kommen noch ein paar Nelken und Zimtstangen und tadaa – fertig ist unser selbstgemachtes und hoffentlich ganz toll duftendes Herbst-Potpourri 🙂

20160928_133646-1
Kastanien sammeln: Auch ein Muss im Herbst

 5. Morgens durch den Nebel laufen und die aufgehende Sonne beobachten

Nebel ist typisch für die beiden Jahreszeiten Frühling und Herbst. Im Frühling steigt er auf, wird nach und nach langsam von den Sonnenstrahlen verdrängt und gibt den Blick auf die ersten sommerlichen Tage frei. Im Herbst ist es ähnlich, nur dass uns die Sonne, die den Nebel nach und nach verdrängt, die letzten Spätsommertage offenbart. Für mich hat beides etwas ganz Spezielles, eine besondere Atmosphäre, irgendwas liegt da in der Luft. Ich kann es nur schwer beschreiben… Für mich ist es irgendwie die Vorfreude, dass nun etwas Neues kommt, eine neue Jahreszeit mit ihren Besonderheiten und ihren schönen Stunden. Ich liebe jede einzelne unserer Jahreszeiten und ich liebe es ebenso, wenn man langsam merkt, wie sie umschwingen.

 6. Apfelkuchen backen

Dazu brauch ich nicht viel zu sagen, oder? Apfelkuchen ist für mich typisch herbstlich. Äpfel sammeln, schälen und klein schneiden, dann der Geruch, wenn der Kuchen im Ofen ist – mmmmh! Das Schöne daran: Es gibt so wahnsinnig viele verschiedene Sorten von Apfelkuchen, dass man quasi den ganzen Herbst lang durch backen kann, ohne dass es langweilig wird 😉

20160809_184428-1
Herbstzeit ist Apfelkuchen-Zeit

 7. Einen Regenspaziergang machen

Sich einmummeln, Gummistiefel und Regenmantel anziehen und dann ab nach draußen, mit dem Schirm bewaffnet raus in den Regen. Ein Spaziergang über die Felder, die man für sich alleine hat, weil sich bei diesem Wetter außer ein paar Hundebesitzern mit ihren Vierbeinern niemand nach draußen traut. Ich mag den Geruch, wenn der Regen die Erde aufweicht, das nasse Gras, wenn sich nach und nach immer größere Pfützen bilden. An solchen Tagen gehören mir die Wege fast ganz alleine, ich kann die Natur beobachten, das Prasseln der Tropfen auf meinem Schirm genießen und meinen Gedanken nachhängen

 8. Ein entspannendes, heißes Bad nehmen

Quasi perfekt direkt im Anschluss nach Punkt 7: Ausgekühlt, aber glücklich nach dem Regenspaziergang heim kommen, ein heißes Bad einlassen und in die wohlriechende Wanne steigen. Auch wieder so eine Sache, die im Sommer viel zu kurz kommt. Klar, ist es draußen heiß, brauche ich drinnen keine warme Wanne. Kaum wird es Herbst, wirkt diese aber plötzlich wieder viiiel attraktiver.

img-20151215-wa0010-1
Auch eine leckere Kürbissuppe gehört für mich zum Herbst dazu

 9. Viele Herbstmärkte besuchen

Gibt es da auch welche bei euch in der Gegend? Ich find sie toll, die Herbstmärkte! Es wird allerhand saisonale Ware verkauft, selbstgemachtes, geflochtene Körbe, heißer Tee und duftende Bratwürste. Für mich immer wieder eine tolle Sonntagnachmittags-Beschäftigung, durch einen der Märkte zu bummeln, die bunten Stände anzuschauen und vielleicht die eine oder andere Entdeckung zu machen. Am Wochenende geht es los, mit dem Altendorfer Kürbismarkt. Wie der Name schon sagt, gibt es Kürbisse in allen Formen, Farben, Sorten und Geschmacksrichtungen. Von Kürbiskuchen über Kürbispizza und Kürbisbratwürsten bis hin zu Kürbissenf oder Kürbisbowle – die Phantasie der Aussteller kennt hier keine Grenzen und es ist einfach schön, immer wieder etwas Neues zu entdecken!

 10. Einfach mal eine Stunde länger im Bett liegen bleiben

Im Sommer springe ich morgens aus dem Bett, kaum dass ich wach bin. Ich will jeden Sonnentag genießen, jede Minute voll auskosten und am liebsten nur draußen sein! Jetzt im Herbst lasse ich es gerne etwas langsamer angehen. Gerade jetzt zu Beginn dieser Jahreszeit ist es tagsüber noch warm, warm genug, als dass ich zum Schlafen das Fenster oder die Balkontüre offen lasse. Nachts kühlt es ab, aber wenn ich dann morgens aufwache, ist es noch schön kuschelig warm unter meiner Decke. Durchs Zimmer strömt aber die frische, fast schon kalte Luft, die den Raum herrlich herbstlich riechen lässt. Da dreh ich mich gerne nochmal um, kuschel mich ein, schau aus dem Fenster und genieße einfach noch ein paar Minuten die Ruhe und den Moment.

img_20151101_165356-1
Diese prächtigen Farben! Der Herbst ist einfach wunderbar!

 

Jetzt bin ich aber gespannt auf eure To-Do Listen! Was darf bei euch im Herbst auf keinen Fall fehlen, worauf freut ihr euch ganz besonders?

2 comments

Kommentar verfassen