Fit in den Tag mit dem Banane-Kiwi-Smoothie

Smoothies – wer liebt sie nicht? Sie sind gesund, lecker und wahnsinnig vielseitig. Im Prinzip kann man sämtliches Obst und viel Gemüse, das man gerade übrig hat, einfach in den Standmixer schmeißen, kräftig pürieren und fertig. Egal ob zum Frühstück, als Nachspeise oder als kleiner Snack für zwischendurch, Smoothies passen einfach immer. Hier verrate ich euch ein paar meiner Lieblings-Smoothie-Rezepte und welche riesen Portion Nährstoffe und Vitamine die fruchtigen Drinks in sich haben. Welche sind eure Lieblingskombinationen? Fruchtig-frisch oder darf’s auch etwas Gemüse sein?

Rezept für 2 Portionen

  • 2 Bananen
  • 2 Kiwis
  • 1 Orange
  • ¼ Gurke

Banane, Gurke und Kiwi schälen und grob zerteilen. Orange halbieren und auspressen. Obst mit Orangensaft (ich geb das Fruchtfleisch auch dazu, wird ja eh püriert) in den Standmixer* geben und kräftig pürieren. Dieser Smoothie ist nicht nur lecker und gesund, sondern sättigt auch eine ganze Zeit lang und eignet sich so super als Frühstück oder kleine Zwischenmahlzeit.

img_20151213_090617-1
So machen Vitamine Spaß: Der Banane-Kiwi-Smoothie

Aber warum ist das so?

Ganz einfach: In 100 Gramm Banane stecken ungefähr 20 Gramm Kohlehydrate, etwa 1 Gramm Eiweiß und etwa 2 Gramm Ballaststoffe. Zusätzlich besitzen reife Bananen jede Menge Vitamin C, aber nur etwa 2 Gramm Stärke und sind somit für uns leicht verdaulich. Eines sollte man aber trotz aller positiven Eigenschaften nicht vergessen: Eine reife Banane schmeckt zwar herrlich süß, hat aber folglich auch einen relativ hohen Zuckergehalt.

Und die Kiwi?

Die Kiwi ergänzt die Banane im Smoothie ganz herrlich mit ihrem leicht säuerlichen Geschmackt und kommt noch dazu mit sehr wenigen Kalorien daher. In der pelzigen Vitaminbombe steckt doppelt so viel Vitamin C wie in einer Orange, so deckt eine große Kiwi schon den Tagesbedarf eines Erwachsenen an dem wichtigen Nährstoff. Beim Kauf solltet ihr aber darauf achten, die überreifen Kiwis, die schon richtig weich sind, wenn man leicht dagegen drückt, nur dann zu kaufen, wenn ihr sie auch gleich esst. Ansonsten empfehlen sich die noch harten Kiwis, die man dann zu Hause prima nachreifen lassen kann.

Gurke und Orange runden den Smoothie geschmacklich und nährstofftechnisch ab!

Die meisten mögen sie, einigen ist sie aber doch zu wässrig: Die Gurke. Genau das nutzen wir aber für den Smoothie aus, denn durch diesen hohen Wasseranteil und nur 12 Kalorien pro 100 Gramm ist die Gurke die perfekte Ergänzung für unser Getränk. Sie macht den Smoothie schön flüssig und nimmt noch dazu etwas Süße. Bereichern tut sie ihn durch Vitamin C, E und B, außerdem durch Zink, Eisen, Calcium und Magnesium.

Der Saft und das Fruchtfleich der Orange, die auch in unseren Smoothie gehören, sind reich an Vitamin C und Beta Carotin. Je nach Reifegrad sind sie noch säuerlich oder herrlich süß. Ich liebe Orangen, mich schreckt aber das Schälen ab. Gepresste Säfte oder Smoothies sind für mich also die perfekte Möglichkeit, um in den Genuss der tollen Zitrusfrucht zu kommen.

Der perfekte Start in den Tag

Wie ihr seht, ist der Banane-Kiwi-Smoothie eine richtige kleine Vitaminbombe, die uns gleich morgens mit jeder Menge wichtiger Nährstoffe versorgt und noch dazu richtig toll schmeckt. Wenn man so in den Tag startet, kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen, oder?

Selbstverständlich sind der Fantasie bei der Zusammenstellung von gesunden Smoothies keine Grenzen gesetzt. Ob Beeren, Gemüse oder ein paar Blätter Salat – rein darf, was schmeckt. Verratet ihr mir das Rezept für eure Smoothie-Lieblinge?

Falls ihr noch keinen Standmixer habt, kann ich euch nur den Philips Advance* empfehlen, der bei mir fast täglich zum Einsatz kommt. Egal ob Suppen, Smoothies, Müsli – hier wird alles zerkleinert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für mich top!

 

*Affiliate-Link

5 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu Der FitnessCoach Antwort abbrechen