Regionaler Winterschmaus: Wirsing-Hack-Auflauf

Mit saisonalen und regionalen Produkten kochen und backen ist der Hammer! Die Produkte sind frisch, haben keine langen Transportwege hinter sich und oft weiß man auch noch, woher sie kommen bzw man kann sie im eigenen Garten ernten. Im Sommer macht das auch richtig Spaß! Aber im Winter kann das manchmal schon schwer werde – ich geb’s ja zu… Die Auswahl ist eingeschränkt und viele Wintergemüse wie Wirsing, Rosenkohl & Co kennt man hauptsächlich als Beilage zu Braten – puh, auf Dauer ein ganz schön schweres Essen! Wusstet ihr, dass ihr aus Wirsing auch einen herrlichen Auflauf mit Hack und Käse zaubern könnt? Nein? Na, dann schaut gleich mal bei mir rein:

Ich geb’s zu, ein Leichtgewicht ist dieser Wirsing-Auflauf nicht gerade, aber mit ein paar Tricks könnt ihr hier natürlich nachhelfen: Nehmt Tartat anstatt Hackfleisch, Kaffeesahne oder Creme Fine anstatt normaler Sahne und fettarmen Käse anstatt die vollfette Version. Ich sag’s euch vorab ganz ehrlich: Ich bin kein Fan von diesen fettreduzierten Produkten, da man ohne Probleme auch ganz normal essen kann, solange man es nicht übertreibt und sich nicht bei jeder Mahlzeit die Kalorienbomben rein haut. Etwas Low Carb zwischendurch wirkt bei mir Wunder und deshalb liebe ich dieses Rezept auch so.

20161121_185227-1
Keine Schönheit, aber richtig lecker: Wirsingauflauf mit Hackfleisch und Käse

Die Zutaten (Für 4 Portionen)

  • 1 Kopf Wirsing (ca. 1 kg)
  • 500 g Rinderhack
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Tomaten
  • 2 – 3 Chilis
  • 200 ml Sahne
  • 2 Eier
  • ca. 200 g Käse (Reibekäse oder normalen Käse, Sorte nach Geschmack)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 – 2 Messerspitzen Natron
20161121_175140-1
Tomaten, Zwiebeln und Chilies geben Geschmack und einen zusätzlichen Vitamin-Boost

Das Rezept

  • Nehmt die äußeren, evtl welken Blätter vom Wirsing ab, über die freut sich euer Hase oder ähnliches Nagegetier 😉 Nun viertelt ihr den Kopf, schneidet ihn in etwa 2 – 3 cm breite Streifen und „zerpflückt“ diese, so dass sie einzeln in einem Sieb liegen. So könnt ihr den Wirsing besser waschen. Anschließend setzt ihr einen großen Topf mit Wasser auf. Wenn das Wasser kocht, salzt ihr es etwas, gebt den Wirsing hinein und streut anschließend den Natron ins Wasser. Warum? Na, durch den Natron behält der Wirsing seine herrlich grüne Farbe und ihr habt einen richtig frisch aussehenden Auflauf. Der Wirsing wird nun für etwa 10 Minuten gekocht, dann abgegossen.
20161121_174244-1
Der Wirsing wird geviertelt und in ca. 2 – 3 cm breite Streifen geschnitten
  • Die Zwiebeln werden geschält und in feine Würfel geschnitten, ebenso die Chilis (also in Würfel geschnitten. Schälen müsst ihr die natürlich nicht, waschen reicht 😉 ).
  • Nun erhitzt ihr etwas Fett (ich nehme Butterschmalz oder Ghee) in der Pfanne und bratet das Hackfleisch darin an. Die Zwiebeln und Chilis werden zugegeben und ebenfalls mitgebraten. Die Mischung würzt ihr schön mit Salz und Pfeffer. Es darf ruhig etwas mehr ran, denn der Wirsing ist ja bis auf das Salzwasser ungewürzt.
  • Jetzt sind die Tomaten dran: Die wascht ihr, entfernt den Strunk und würfelt sie.
  • Wenn ihr euch für „normalen“ Käse entschieden habt, dann zerpflückt ihr die Scheiben jetzt in kleine Stückchen.
20161121_175818-1
Tomaten und Käse werden zu der Hackfleisch-Mischung gegeben
  • Die Hälfte des Käses gebt ihr zusammen mit den Tomaten in die Pfanne mit dem Hackfleich und lasst alles auf niedriger Stufe etwas weiter braten.
  • Jetzt ist übrigens der perfekte Zeitpunkt, um den Ofen auf 200°C vorzuheizen.
  • Einsatz für Sahne und Eier: Beides verrührt ihr in einer kleinen Schale und würzt die Masse mit Salz und Pfeffer.
20161121_1819550-1
Die Zutaten werden in eine Auflaufform geschichtet und mit Käse bestreut
  • Nehmt euch eine feuerfeste Auflaufform und fettet diese ein. Auf dem Boden der Form verteilt ihr jetzt die Hälfte des Wirsings. Darauf gießt ihr die Hälfte der Sahne-Ei-Mischung, anschließend verteilt ihr die Tomaten-Hack-Mischung darauf. Nun folgt der restliche Wirsing, über dem ihr dann die restliche Sahne verteilt. Den Abschluss macht der Käse, den ihr gleichmäßig über den Auflauf streut.
  • Das Ganze darf jetzt bei 200°C für etwa 30 Minuten in den Ofen. Der Auflauf ist fertig, wenn der Käse eine ganz leichte bräunliche Färbung bekommt

Guten Appetit!

20161121_185340-1
Geht bei uns immer schnell weg: Wirsing-Auflauf mit Hack und Käse

Wirsing – winterliche Vitaminbombe

Im Wirsing steckt jede Menge Vitamin C. Gerade jetzt im Winter, wo frisches, regionales Obst knapp ist, aber dafür Erkältungsviren an jeder Ecke lauern, können wir gar nicht genug davon bekommen! Eine große Portion Wirsing pro Tag deckt übrigens schon den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C. (Quelle: www.gesundheit.de) Vitamin C stärkt unser Immunsystem und gemeinsam mit genügend Flüssigkeit (2 – 3 Liter Wasser oder ungesüßtem Tee pro Tag), ausreichend Bewegung und allmorgentlichem Wechselduschen kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen.

Die Folsäure – ein alter Bekannter

Ich hab ja beim Rucola schon einmal darüber berichtet, wie wichtig Folsäure gerade für Schwangere (also momentan für mich) und Frauen mit Kinderwunsch ist: Sie verhindert Missbildungen bei Ungeborenen, wie zum Beispiel „Spina Bifida“, den sogenannten offenen Rücken.

Viel Geschmack, wenig Kalorien

Mit nur etwa 25 kcal pro 100 Gramm (www.gesundheit.de) ist Wirsing ein regelrechtes Leichtgewicht unter den Lebensmitteln und auch für eine bewusste Ernährung bestens geeignet, denn man kann sich daran ganz ohne schlechtes Gewissen so richtig satt essen! Wenn ihr vor Beginn der Weihnachtsmärkte noch ein wenig Kalorien einsparen wollt, dann nehmt doch einfach etwas mehr Wirsing und etwas weniger Hackfleisch und schwupp – schon  könnt ihr gleich einen großen Löffel mehr nehmen!

Jetzt seid ihr dran: Wie kommt Wirsing bei euch auf den Tisch: Eher als Beilage, als Suppe oder auch als Auflauf? Bereitet ihr ihn vielleicht ganz anders zu? Oder gehört ihr wie meine Schwester zu den Menschen, die Wirsing gar nicht ab können? Ich freu mich auf eure Kommentare!

Kommentar verfassen