Low Carb „Zoodles“: Zucchini-Nudeln mit Avocado-Pesto

Ich bin ja ein wahnsinniger Nudel-Liebhaber! Deshalb war auch das erste, womit ich mich während meiner Paleo-Schnupper-Zeit beschäftigt habe, die Frage „Woher bekomme ich einen Nudel-Ersatz???“. Den hab ich relativ schnell gefunden und zwar durch Zucchini-Nudeln. Eines muss man aber sagen: Richtige, echte, total high-carb Weizen-Nudeln schmecken schon anders und werden auch immer mein Favorit bleiben. Zu manchen Saucen schmecken mir die Zucchini-Nudeln aber wirklich besser. So zum Beispiel zu diesem leckeren Avocado-Pesto:

IMGP6632-1
Gesund und lecker: Zucchini-Nudeln oder „Zoodles“

Die Zutaten (für 2 Portionen)

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 1 große Avocado
  • 10 getrocknete Tomaten (nicht die in Öl, sondern richtig trockene)
  • 1 Handvoll Walnusskerne
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 5 Champignons
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 – 2 Chilis (ja, die müssen sein. Ich mag mein Essen scharf :-D)
  • 1/2 Limette (Saft)
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

 

20151230_144114-1
„Avocado ist wie Butter, die an Bäumen wächst!“

Das Rezept

  • Zuerst wäschst du die Zucchini, drehst sie durch den Spiralschneider*, hackst die Spaghetti ein, zwei Mal durch (sonst wird’s nachher schwer mit dem Essen) und stellst sie erst mal Beiseite.
  • Jetzt putzt du Champignons und Frühlingszwiebel, schneidest beides in Scheiben (bzw Ringe) und brätst sie im Olivenöl an. Dann teilst du die Avocado, kratzt das Fruchtfleisch raus und gibst es in eine Schüssel. Dazu kommt nun die gehackte Knoblauchzehe, die gehackten Chilis und der Limettensaft. Alles wird nun mit einer Gabel schön gequetscht und gerührt, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
  • Nun schneidest du die getrockneten Tomaten in dünne Scheiben, hackst die Walnüsse kleine und gibst sie ins Avocado-Mousse, ebenso wie die Pilze und die Frühlingszwiebel. Anschließend wird alles mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
  • Möchtest du die Zoodles lieber warm, dann brätst du sie noch kurz in der Pfanne an.
  • Gib die Nudeln nun auf einen Teller und serviere sie mit dem Pesto.
IMGP6646-1
Vegan und lecker: Zucchininudeln mit Avocado-Pesto

Wenn euch „nur“ Zucchini-Nudeln zu fad sind, könnt ihr natürlich auch Karotten zu Spaghetti verarbeiten. Ein toller Trick, um auch Kindern oder Gemüse-Verweigerern die Nudeln schmackhaft zu machen ist übrigens, wenn man sie einfach mit normalen Spaghetti mischt. So hat man eine tolle Mischung und die geliebten Nudeln fehlen auch nicht.

IMGP6650-1
Walnusskerne und getrocknete Tomaten runden das Pesto geschmacklich ab

 

Avocado – Butter, die an Bäumen wächst?

Das ist ein Satz, den meine Schwester immer sagt und in gewisser Weise hat sie auch recht, denn die grüne Frucht hat auf 100 Gramm etwa 20 Gramm Fett, sie besteht also zu einem Fünftel aus Fett. Ungesund ist sie allerdings in Maßen genossen trotzdem nicht, denn dieses Fett sind ungesättigte Fettsäuren, die gut für unseren Körper sind, da sie die Verdauung unterstützen und den Cholesterinspiegel senken. Ich liebe an den Avocados, dass sie lecker cremig und leicht nussig schmecken, einfach perfekt für Salate, eine leckere Guacamole oder auch ausgefallenere Gerichte, wie die Avocado-Speck-Muffins, deren Rezept ihr bei Paleo360 findet. Total lecker, sag ich euch!

Chili – der gesunde Scharfmacher

Spätestens bei den zwei Chilischoten, die in das Pesto kommen, sollte jedem klar sein, dass dieses Gericht super gesund ist!  Chilis würzen nicht nur und heizen dem Essen ordentlich ein, sie sind auch richtig gut für unsere Gesundheit, denn das enthaltene  Capsaicin hat eine antioxidative und entzündungsmenende Wirkung. So werden den kleinen Schoten positive Effekte bei der Behandlung von Verdauungsproblemen, Bluthochdruck und Hautkrankheiten nachgesagt.  Zusätzlich besitzen Chilis jede Menge an Vitamin C, so dass sie sogar die Citrusfrüchte in den Schatten stellen.

Knoblauch – kleine Knolle nicht nur gegen Vampire

Knoblauch ist uns ja vor allem wegen einer Eigenschaft bekannt – ihm wird nachgesagt, dass er als Abwehr gegen Vampire eingesetzt werden kann. Das ist uns sicher allen aus unserer Kindheit in Erinnerung geblieben und jeder hat sicher schon von Kollegen den Spruch „Na, dich beißt heut auch kein Vampir mehr“ gehört, wenn er nach einem leckeren Abend beim Griechen mit einer Knoblauchfahne ins Büro gekommen ist. Tatsächlich hat die kleine Knolle aber im Wesentlichen folgende Superkräfte: Sie wirkt antibakteriell, wirkt blutverdünnend und trägt so zum Schutz gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei  und hilft, Blutdruck und Cholesterinspiegel zu senken.

Zucchininudeln bringen Farbe und Vitamine auf den Teller

Die Zucchinis, die hauptsächlich aus Wasser bestehen, bringen sehr wenige Kohlehydrate mit. Dafür sind sie aber richtig voll mit gesunden Stoffen wie Eiweiß, Provitamin A, Vitamin E, Kalium und Kalzium. Vitamin A ist wichtig für unser Sehvermögen, fördert den Aufbau unserer Haut und unserer Schleimhäute, das Wachstum unserer Knochen und unterstützt unsere Haut bei der Reparatur von Schäden.

Wie sieht’s bei euch aus, habt ihr schon mal Gemüsenudeln probiert? Was sagt ihr dazu, gesunde Abwechslung oder echte Nudel-Alternative?

Zoodles mit Avocado
Pin it!

*Affiliate-Link

2 comments

Kommentar verfassen