Ein Blick hinter die Kulissen: Meine Antworten zum „Liebster Award“

Findest du es auch immer wahnsinnig interessant, mehr über „den Menschen hinter dem Blog“ zu erfahren, über seine Motivation, seine Träume und Wünsche? Oder einfach nur darüber, was er oder sie am liebsten isst und den Tag beginnt? Heute wird es auf meinem Blog etwas persönlicher, denn ich darf im Rahmen des „Liebster Awards“ 11 Fragen der lieben Jasmin von „Die Kunst des Backens“ beantworten.

Ich hab mich wahnsinnig über die Nominierung für den „Liebster Award“ gefreut, vor allem, weil ich schon so viel darüber gelesen und die Fragen und Antworten meiner Blogger-Kollegen immer mit Interesse verfolgt habe. Es ist schön zu sehen, dass mein Blog auch anderen gefällt, auch wenn er noch relativ neu und klein ist. Herzlichen Dank J

Mit dem Bloggen angefangen hab ich… puh… 2011? So wirklich zielstrebig und konstant war das am Anfang nicht. Erst, als ich Ende 2015 mit „Katja kocht – The Tasty Way of Life“ angefangen habe, über meine Paleo-Eindrücke zu berichten, wurde das Ganze etwas strukturierter. Irgendwann Mitte 2016 hab ich mir dann „Feel Good Moments“ reserviert, denn ich wollte zwar überwiegend über Rezepte bloggen, aber eben nicht nur. Da ist noch so viel anderes, das hin und wieder einfließt: Reisen, tolle Produkte, Haus- und Heilmittelchen und einfach ein paar Dinge, zu denen ich meinen Senf dazu geben muss 😀 Deshalb ging es am 06. September mit „Feel Good Moments“ richtig los und jetzt, nach 3 Monaten (das kommt mir irgendwie schon viel länger vor :D) bin ich schon richtig stolz auf mein kleines „Baby“.

Aber jetzt zum „Liebster Award“

Eigentlich ist der Name zum Teil selbsterklärend: Hier nominiert man Blogs, die einem gut gefallen. Tja, ganz so einfach ist es nicht, denn es geht hauptsächlich darum, kleinere, noch nicht so bekannte oder neue Blogs zu nominieren, so dass die Leser diese durch die Beantwortung der Fragen besser kennen lernen können. Eine super Sache, wie ich finde, denn auch ich bin so schon öfter auf den einen oder anderen ganz tollen Blog gestoßen!

liebster2

Jasmin von „Die Kunst des Backens“ wollte folgendes von mir wissen:

1. Wie beginnst du deinen Tag?

Das kommt darauf an 😉 Unter der Woche gibt es morgens nur einen schnellen Kaffee oder momentan eine Bananenmilch (schwanger :D) und dann geht’s nach einem Stop im Bad ab auf die Arbeit.

Am Wochenende oder im Urlaub liebe ich es, mit meinem Freund gemütlich zu frühstücken. Da gibt es dann von mir Selbstgebackenes oder aber frische Brötchen vom kleinen Handwerksbäcker um die Ecke, Wurst vom Metzger, frisches Obst und Gemüse, natürlich leckeren Kaffee (am Wochenende gönn ich mir den mal) und ab und an frisch gepressten Saft oder Frühstückseier. Für meinen Schatz gibt es dann die Zeitung, für mich eine Zeitschrift oder ein paar Blogs und so sitzen wir dann meist mindestens eine Stunde gemütlich zusammen, unterhalten uns und erzählen uns, was wir gerade in den jeweiligen Artikeln gefunden haben.

Ich liebe diesen gemütlichen Start in den Tag! Diese Stunde nur für uns tut mir wahnsinnig gut und ist für mich ein großes Stück Lebensqualität!

2. Beschreibe dich in drei Worten

Oje, eine Frage, die ich gar nicht mag 😉 Das fällt mir immer wahnsinnig schwer, weil es da auch immer auf die Situation ankommt. Aber ich versuch es mal:

Gewissenhaft, chaotisch, zielstrebig

Ihr denkt, das schließt einander aus? So einfach ist das nicht 😉 Im Privatleben läuft es hier oft mal chaotisch ab, einfach deswegen, dass ich für mich beschlossen hab, mir keinen Stresss zu machen und auch mal nen Gang runter zu schalten. Wenn manche Dinge dann nicht gleich erledigt werden, ist das eben so. Stress hat man auf Arbeit genug.

Meine Arbeit erledige ich aber immer sehr gewissenhaft und wenn es Dinge gibt, die gut oder pünktlich erledigt werden müssen, dann halte ich mich natürlich auch im Privaten daran.

Zielstrebig bin ich insofern als dass ich immer daran arbeite, meine Wünsche zu erfüllen und meine Ziele zu erreichen. Wieso darüber jammern, dass etwas nicht so ist, wie man es gerne hätte, wenn man es noch gar nicht versucht hat? Mein neuestes Projekt ist die Ausbildung zur Ernährungsberaterin, die ich im Dezember 2016 begonnen hatte. Wollte ich schon immer machen, hat mich schon lange interessiert, also warum nicht gleich damit los legen?

3. Lesen oder lieber Film gucken?

Eindeutig lesen, denn die meisten Filme find ich stinkelangweilig. Ganz im Gegensatz zu Jasmin (ihre Frage 11) bin ich eher der Serienjunkie. Die dauern nicht so lange, werden in kleinen Häppchen serviert und gerade bei Krimiserien, die ich liebe, kann man sich auch mal eine Folge anschauen, ohne die komplette Vorgeschichte kennen zu müssen, da das häufig in sich abgeschlossene Fälle sind.

Bei Filmen bevorzuge ich das Lesen, wobei ich das jetzt nicht auf Bücher beschränken möchte, sondern definitiv Blogs mit aufnehme, durch die ich mich liebend gerne wühle.

4. Was ist dein absoluter Lieblingskuchen/-torte?

Ich bin gar kein Torten-Fan. Die schauen zwar immer wahnsinnig toll aus, aber ich steh nicht so auf Sahne. Mein momentaner Lieblingskuchen ist ein Marmorkuchen mit Kirschen. Lecker schokoladig, saftig und fruchtig! Da fällt mir ein, das Rezept könnte ich euch demnächst mal vorstellen…

5. Was ist die Inspiration für deinen Blog und deine Beiträge?

Ganz eindeutig meine Liebe zum Kochen! Ich probiere so gerne aus, koche nach, bastel um und entdecke neu! Noch dazu hab ich schon immer gerne geschrieben und mich mitgeteilt, deshalb war es irgendwie klar, dass ich irgendwann beim Bloggen landen muss.

Ich möchte mit meinen Ideen und Rezepten ein klein bisschen an die Personen zurück geben, die mich mit ihren Beiträgen inspiriert haben. Außerdem finde ich es wichtig, eine Meinung zu haben und zu vertreten, die ich gerade zu den Themen „Lebensmittel“ und „Ernährung“ so mit euch teilen möchte.

6. Was nimmst du dir für 2017 für deinen Blog vor?

Meinen Weg und meine Struktur zu finden! Momentan läuft das Ganze bei mir noch unter vier Kategorien, wobei „Feelgood Food“ eindeutig den Schwerpunkt bildet. Ich nehme mir für 2017 vor, mir darüber klar zu werden, wie ich das Ganze weiterhin aufziehen möchte und möchte definitiv mehr Wissen aus meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin einfließen lassen, die ich gerade gestartet habe.

7. Wie tankst du Energie, wenn du dich mal ausgelaugt fühlst?

Ich tanke meine Energie in der Küche. Es gibt für mich nach einem anstrengenden Tag auf der Arbeit kaum etwas entspannenderes als in der Küche zu stehen und ganz in Ruhe zu kochen. Dazu noch ein Glas Wein (momentan natürlich nicht) und das Radio und ich bin so richtig schön entspannt, wenn ich den Raum dann mit einem leckeren selbstgekochten Essen verlasse.

8. Welche Marotte hast du?

Ich bin so gar kein Ordnungsmensch und trenne mich nur schwer von Dingen! Es ist definitiv schon besser geworden, seitdem ich bei meinem Umzug vor 2 Jahren festgestellt habe, wie viele unnütze Dinge sich im Laufe der Jahre angehäuft haben. Mittlerweile bin ich da rigoroser und sortiere strenger aus. Auch das mit der Ordnung wird langsam, wobei ich mich immer noch häufig dabei ertappe, wie ich Dinge einfach von einer Ecke in die andere schlichte 😀

9. Womit kann man dir immer eine Freude machen?

Mit Dingen, die von Herzen kommen! Ich freue mich wahnsinnig über selbstgemachte Dinge: Erst vor ein paar Tagen hab ich von meiner Cousine zum Geburtstag eine ganz schöne selbstgenähte Katze bekommen. Super, denn sie hat darüber nachgedacht, was mir gefallen könnte und hat Zeit und Mühe investiert, um mir eine Freude zu machen. Ebenso verhält es sich mit anderen Dingen, zum Beispiel selbstgestrickten Socken, selbstgebasteltem von meiner Nichte, einem Kuchen, selbstgekochter Marmelade oder ähnlichem. Zeit ist so viel mehr wert als teure Geschenke!

10. Was ist dein Lieblingsessen?

Oh das ist gemein! Ich esse so gerne, dass es da wirklich schwer ist, mich auf ein Essen zu beschränken. Hmm, dann nehme ich mal Spaghetti mit Meeresfrüchten. Aber nur, wenn sie wirklich gut gemacht sind!

11. Das Wichtigste in deinem Leben ist…?

Mein Partner und baldiger Mann, unser Baby, das uns im Frühjahr zur kleinen Familie macht, meine Mama und Schwester und unsere 3 verrückten Katzen, die uns auf Trab halten.

Das macht mich glücklich und mehr brauch ich nicht! Materielle Dinge sind so vergänglich, aber glückliche Momente müssen wir schätzen und die Menschen ganz fest halten, die sie uns bescheren!

Meine Nominierungen für den „Liebster Award“

So, jetzt bin ich dran 😉 Auch ich habe ein paar Blogs, die mir sehr gut gefallen und die ich euch gerne näher bringen möchte. Meine Nominierungen für den „Liebster Award“ sind:

  1. Dominika von „Bauchgeschichten“
  2. Silja von „Simply Silja“
  3. Sabrina von „Mutwärts“
  4. Tatjana von „Body, Mind & Soul in Balance“
  5. Melanie von „Melli’s Küchenwahnsinn“
  6. Sandra von „Lieblingserinnerungen“

So gibst du den „Liebster Award” weiter

  • Danke der Person, die dich für dein „Liebster Award“ nominiert hat und verlinkte ihren Blog in deinem Artikel.
  • Füge eines der Liebster-Award-Buttons in deinen Post ein.
  • Beantworte die Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 3 bis 11 weitere Blogger für den  „Liebster Award“.
  • Stelle eine neue Liste mit Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen  „Liebster Award“-Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Meine Fragen an euch

Und hier sind sie, die 11 Dinge, die ich schon immer mal von euch wissen wollte:

  1. Was würdest du dir wünschen, wenn du einen Wunsch frei hättest?
  2. Wie sieht dein perfekter Tag aus?
  3. Warum hast du angefangen zu bloggen?
  4. Was würdest du anders machen, wenn du dein Leben noch einmal leben könntest?
  5. Was ist deine größte Leidenschaft?
  6. Was inspiriert dich zu deinen Blog-Artikeln?
  7. Selber kochen oder Essen gehen?
  8. Gibt es etwas, das du auf deinem Blog gerne verändern würdest?
  9. Welches war dein bisher schönstes Reiseerlebnis?
  10. Wie verbringst du Weihnachten?
  11. Welche Vorsätze hast du für das neue Jahr?

Das Mitmachen ist natürlich wie immer freiwillig und kein Muss. Trotzdem freue ich mich natürlich sehr, wenn die eine oder andere von euch Lust hat, meine Fragen zu beantworten.

Kommentar verfassen