Müsliriegel selber machen – der kleine Snack für zwischendurch

Praktisch sind sie ja schon, diese Riegel. Es gibt sie mittlerweile nur mit Müsli, mit Müsli und Früchten, Müsli und Schoko und wer nicht so der Müsli-Typ ist, der greift einfach zu den Fruchtriegeln. Man packt sie einfach in die Tasche und hat immer einen kleinen Snack dabei, wenn man hungrig ist. Und gesund sind sie ja auch – Müsli und Obst und so. Tja, nur erzählt uns die Werbung leider nicht von all den Zusatzstoffen und zugesetzten Zuckern, die da häufig drin sind. Was tun? Ganz einfach: Müsliriegel selber machen!

Ich hab die Riegel zum ersten Mal vor einem halben Jahr gemacht und war wirklich begeistert, wie einfach das Ganze doch geht! Gut, sie sind nicht so für die Vorratshaltung geeignet und sollten schon im Laufe der nächsten Woche gegessen werden. Steht aber ein Familienausflug an oder wie bei mir eine Dienstreise, für die man kleine Snacks griffbereit braucht, sind die Müsli-Riegel für mich die perfekte Alternative zu Fast Food, Schokosnacks & Co. Dazu haben sie noch einen ganz großen Vorteil: Ihr bestimmt selbst, was drin ist!

20161009_161503-1
Selbstgemachte Müsliriegel – perfekt für Unterwegs und so, wie du sie magst

Du bestimmst, was in den Müsli-Riegeln drin ist!

Du magst keine Walnüsse? Kein Problem, dann kommen eben Mandeln in die Riegel. Butter ist nicht so dein Fall? Dann nimmst du Kokosöl. Für dich darf es schon ein bisschen süß sein? Nichts wie rein mit den Schokodrops! Und wer doch eher auf die fruchtige Variante steht, der kann ganz nach Lust und Laune Trockenobst dazu geben – entweder selbst gedörrtes oder gekauftes. Mein Rezept ist also nur als eine Art Vorschlag zu verstehen. Quasi ein Basisrezept für Müsliriegel, das dir eine Vorstellung von den Mengen und der Zusammensetzung geben soll. Die Zutaten kannst du ganz nach deinem persönlichen Geschmack tauschen oder ergänzen, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Der Einfachheit halber gebe ich das Rezept in Tassen an. Damit meine ich nicht die kleinen Tassen, sondern die etwas größeren, die etwa 250 ml fassen.

20161009_143931-1
In einer Schüssel mischst du alle Zutaten gut durch

Die Zutaten (für etwa 20 Riegel)

  • 3 Tassen Haferflocken
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne*
  • 1 Tasse gehackte Walnüsse
  • ½ Tasse Sesam*
  • 1 Tasse zerkleinertes Trockenobst (z.B. Aprikosen, Pflaumen, Datteln, Bananen…)
  • ½ Tasse Honig
  • ½ Tasse Kokosöl*
  • 1 TL Zitronensaft
  • Nach Belieben Zimt oder Vanille*
20161009_154932-1
Nach dem Backen schneidest du die Masse in gleichgroße Riegel

Das Rezept

  • Zuerst zerkleinerst du Walnüsse und Trockenobst. Das funktioniert super im Standmixer* oder mit dem Pürierstab*. Achtung: Lass die Zutaten nicht zu lange drin, denn du willst ja grobe Stückchen und keinen Brei.
  • Das Kokosöl erhitzt du vorsichtig im Wasserbad oder in der Mikrowelle, bis es flüssig ist.
  • Wenn du festen Honig verwendest, erhitzt du auch diesen, um ihn flüssig zu bekommen.
  • Nun gibst du alle Zutaten in eine Schüssel und mischst sie kräftig durch.
  • Die Masse streichst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backst sie bei 150°C Ober-/Unterhitze für etwa 10 – 15 Minuten.
  • Anschließend lässt du die Masse abkühlen und schneidest sie in gleichgroße Riegel.

Guten Appetit!

20161009_161554-1
Schon sind sie fertig, deine selbstgemachten Müsli-Riegel

Die fertigen Müsliriegel kannst du natürlich noch nach Herzenslust verzieren: Wickle sie in etwas Backpapier, um sie ohne klebrige Finger essen zu können. Überziehe sie mit etwas Schokolade, wenn du nicht ganz darauf verzichten möchtest oder setze ein paar Schokodrops darauf.

Jetzt bin ich aber gespannt: Wie schmecken dir die Müsliriegel? Hast du vielleicht sogar dein eigenes Rezept kreiert und einige der Zutaten durch andere ersetzt?

*Affiliate-Link

3 comments

Kommentar verfassen