Abwechslung auf dem Frühstückstisch: Selbstgemachtes Knuspermüsli

Hast du schon mal von „Clean Eating“ gehört? Hier geht es – ganz banal gesagt – darum, möglichst unverarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen. Das bedeutet aber nicht, dass ich jetzt nur noch auf Rohkost-Sticks rumknabbern darf, sondern dass ich möglichst unverarbeitet einkaufe und mir mein Essen daraus selber mache. Convenience-Produkte und Fast Food sind gestrichen. Und weißt du was? Mir geht es super, denn ich habe ein ganz neues Verhältnis zum Essen entwickelt, probiere mehr aus und habe Spaß daran, immer wieder andere Ideen umzusetzen – so wie dieses leckere Müsli.

Das Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Naja, ganz so war es für mich nicht, denn für mich als Koch-Fan hat das Abendessen immer einen viel höheren Stellenwert eingenommen. Nach einem stressigen Tag im Büro erst mal einkaufen, ab in die Küche, Radio an und los kochen. Das ist für mich Entspannung! Mit meiner Entscheidung hin zum „Clean Eating“ hat sich das aber von Grund auf geändert, denn ich hab ein völlig neues Verhältnis zum Frühstück entwickelt und viele tolle Frühstücksvarianten für mich entdeckt: Chia-Pudding, Smoothie-Bowls, Porridge oder Kokospolenta, um nur einige davon zu nennen. Allesamt haben sie eines gemeinsam: Sie sind gesund, geben Energie und enthalten keinen zugesetzten Zucker. Gerade dieser ist ein Punkt, der mich beim Müsli vor Probleme stellt. Hast du schon mal versucht, Cerealien ohne Zuckerzusatz zu finden? Cornflakes bekommt man noch, damit hört’s dann aber schon auf.

20160102_094204
Selbstgemachtes Müsli mit selbstgemachter Mandelmilch

Fruchtmüsli selbst gemacht

Das muss auch anders gehen, hab ich mir gedacht und angefangen, mein eigenes Müsli zu planen. Ganz ehrlich, das ist leichter gesagt als getan, denn gleich bei der Suche nach Trockenobst bin ich auf das erste Problem gestoßen: Die meisten getrockneten Cranberries sind mit Zucker versetzt, die getrockneten Äpfel sind wahnsinnig teuer. Also hab ich die Früchte und Beeren kurzerhand frisch gekauft, um sie selbst zu trocknen. Zugegeben hat das dem Thema „Müsli“ gleich einen besonderen Reiz gegeben, denn ich liebe es, alles selber zu machen!

Die Zutaten

Für das Trockenobst

  • 200 g Cranberries
  • 2 Äpfel
  • 1 Banane
img-20160103-wa0002
Trockenobst selber machen – garantiert ohne zugesetzten Zucker

Für das Müsli

  • 50 g Macadamias
  • 80 g Cashew-Kerne
  • 80 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Haselnüsse
  • 30 g Chia-Samen
  • 50 g getrocknete Datteln
  • 2 Hände voll Trockenobst
  • 50 g Kokosfett (gibt es zum Beispiel hier*)
  • 30 g Honig/Ahornsirup
img-20160103-wa0003
Im Ofen wird die Nussmischung schön knusprig geröstet

Das Rezept

  • Die Äpfel und die Banane werden geschält und in dünne Scheiben geschnitten, die Cranberries gewaschen und halbiert.
  • Falls ihr einen Dörrautomaten* habt, werden die Früchte dort hinein gelegt und getrocknet. Wer keinen Dörrautomaten* hat, kann das Obst auch auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Diese kommen dann bei etwa 80°C Umluft für etwa 4 – 6 Stunden in den Ofen. Wegen des hohen Energieaufwandes solltet ihr hier aber tatsächlich gleich mehrere Bleche dörren.
  • Für das Müsli werden die Nüsse, Samen, Datteln und das Trockenobst grob zerkleinert. Ich mach das im Standmixer*, der hat eine Eiswürfel-Funktion und die ist dafür perfekt. So werden die Zutaten nicht zu klein. Alternativ geht aber sicher auch der Pürierstab oder ihr packt alles in einen Plastikbeutel und klopft mit einem Schnitzelklopfer darauf.
  • Anschließend werden Honig und Kokosfett geschmolzen, vermischt und mit der Nuss-Frucht-Mischung verrührt.
  • Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen bei 150°C für etwa 25 – 30 Minuten rösten.
  • Am besten mischt ihr das Ganze dabei ab und zu mal durch. Ich hab es nicht gemacht und mein Müsli ist etwas dunkel geworden. Schmeckt aber trotzdem😉
20160102_092555
Einfach lecker – selbstgemachtes Müsli

Knuspermüsli – die knackige Variante als Topping für Smoothies & Co

Momentan steh ich total auf Nüsse, vor allem auf Kokos. Die Riesennuss finde ich super, denn in ihr stecken jede Menge gesunder Nährstoffe und – für mich ein zusätzliches Plus – sie enthält eine natürliche Süße, wodurch man sich Zuckerzusatz größtenteils sparen kann. Deshalb hab ich mir ein Müsli gebastelt, das nur aus Nüssen und Samen besteht und siehe da, es ist bei meinen Testessern richtig gut angekommen!

IMG_20170306_091306_447
Leckeres Knuspermüsli als Topping für meine Smoothiebowl

Die Zutaten

  • 70 g Buchweizen
  • 80 g gehackte Haselnüsse
  • 80 g Sonnenblumenkerne
  • 80 g Kokosraspel
  • 30 g Chia-Samen
  • 50 g Kokosfett (gibt es zum Beispiel hier*)
  • 30 g Ahornsirup

Das Rezept

  • Hier geht es noch leichter, denn wenn du gleich gehackte Haselnüsse kaufst, sparst du dir das Zerkleinern.
  • Heize den Ofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Erhitze das Kokosöl, bis es geschmolzen ist und mische es mit dem Ahornsirup.
  • Mische alle Nüsse in einer Schüssel und kipp den Kokos-Ahornsirup-Mix darüber.
  • Alles rührst du jetzt kräftig durch, damit alle Zutaten befeuchtet sind.
  • Anschließend verteilst du die Mischung auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech.
  • Das Ganze lässt du nun im Ofen bei 150°C Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten backen.
  • Auch hier gilt: Rühr das Müsli von Zeit zu Zeit mal durch, damit es nicht zu dunkel wird.
20170309_093044-1
Auch diese Schale erhält durch das Knusper-Müsli das gewisse Extra
msli_1_original
Pin it!

*Affiliate-Link

One comment

Kommentar verfassen