Inspiriert + ausprobiert im Mai

Na, habt ihr letzten Monat was vermisst? Richtig, die April-Version von „Inspiriert & ausprobiert“ ist ausgefallen. Ooooh 🙁 Aber ihr müsst nicht traurig sein, denn ich pack die Rezepte einfach mit in die Mai-Edition. Damit quasi nix verloren geht 😉 Mit dabei sind diesmal die leckeren Vollkorn-Pancakes von Fitandsparklinglife, eine Frühstückspizza von Projekt gesund leben und eine kunterbunte Buddha-Bowl von Food Without Regrets. Es wird lecker!

Ihr merkt, meine Blogroutine lässt in letzter Zeit etwas zu wünschen übrig. Tja, das Leben mit Baby ist doch etwas anders, als erwartet. Im Gegensatz zu meiner Nichte, die ganze Tage verschlafen hat, schläft unsere Maus zwar nachts super, dafür ist tagsüber Action angesagt. Wir spielen, strampeln, gehen Spazieren und haben richtig viel Spaß – nur zum schreiben ist relativ wenig Zeit. Für mich ist es meist schon ein Erfolg, wenn ich neben einem gesunden Frühstück noch ein warmes Abendessen auf den Tisch bekomm. Deshalb gibt es hier diesmal drei Rezepte, die alle relativ schnell und einfach zuzubereiten sind.

Vollkorn-Pancakes von Fit and sparking Life

Auf Fit and sparking Life findet ihr jede Menge leckere, gesunde Rezepte von der lieben Jenny. Sei ernährt sich clean, das heißt unter anderem ohne Industriezucker, Fertiggerichte und Zusatzstoffe. Genau mein Ding, denn ganz nach dem Motto „Don’t eat anything your grandma wouldn’t recognize as food“ verzichte auch ich auf alles, das Inhaltsstoffe hat, die sich nicht nach Essbarem anhören 😉 Zusätzlich findet ihr hier noch Tipps in Puncto Fitness und seit Neuestem immer mal wieder ein paar Worte über das Familienleben und wie man trotz Baby einen gesunden Lifestyle halten kann, denn die liebe Jenny hat ungefähr 2 Wochen vor mir entbunden.

20170315_090436(1)
Ein Traum: Vollkornpancakes mit Obstsalat und Fruchtjoghurt

Ich steh ja total auf Jennys Vollkorn-Pancakes! Dem Rezept ist nichts mehr hinzuzufügen, es ist perfekt, so wie es ist! Super finde ich die Idee, die Haferflocken zu Mehl zu mahlen. Seitdem ich hier davon gelesen habe, nutze ich das auch für viele andere Rezepte. Für mich als Porridge-Liebhaber sind Rezepte mit Haferflocken ja eh das höchste 😉 Dank der Bananen kommen die Pancakes ganz ohne Zucker aus. Wie das nun mal so ist, werden die Pancakes natürlich in einer Pfanne und Fett (hier Kokosöl) gebraten. Im Anschluss leg ich sie immer auf etwas Küchenkrepp, damit sie nicht mehr ganz so fettig sind.

20170303_090437-1
Auch mit Himbeerjoghurt und frischen Beeren schmecken die Pancakes herrlich!

Als Topping passt hier einfach alles, was das Herz begehrt! Wer mag, kann sie natürlich ganz klassisch mit Ahornsirup servieren. Obstsalat passt super, natürlich auch Apfelmus oder Schokosauce. Ich mag es gern fruchtig-frisch, deshalb mische ich meist eine „Sauce“ aus Naturjoghurt und Früchten, z.B. Heidelbeeren. Auch Kokosflocken oder Rohkakaonibs machen sich gut auf dem Teller. Lasst es euch schmecken!

Frühstückspizza von Projekt: Gesund Leben

Weiter geht’s mit Projekt gesund leben. Hannah Frey ist einigen von euch sicher schon ein Begriff, denn mit Büchern wie „Coconut cooking“ oder „Zuckerfrei: Die 40 Tage-Challenge“ erobert sie die Regale der Buchhandlungen. Als gelernte Gesundheitswissenschaftlerin ernährt sie sich nicht nur selbst entsprechend gesund, sondern lässt auch uns daran teilhaben. Auf ihrem Blog finden sich jede Menge gesunder, cleaner Rezepte, die garantiert keine Langeweile aufkommen lassen! Da Ernährung alleine zwar wichtig, aber noch nicht alles ist, informiert Hannah auch über Fitness und Entspannung – eine unschlagbare Kombi!

20170604_104317-1
Banane, Heidelbeeren und Kirschen als Topping für die Pizza

Ihr merkt, die Frühstücksideen sind bei mir auf dem Vormarsch. Das liegt daran, dass die kleine Maus mit ihren fast 10 Wochen es schon jetzt schafft, mich ununterbrochen in Atem zu halten. Außer morgens, denn mit etwas Glück hat sie wieder einen ihrer Langschläfer-Tage und ich somit die Möglichkeit, mich frühstückstechnisch auszutoben. Und ihr wisst, ich liebe leckeres Frühstück! Da kam mir diese Frühstückspizza genau recht, denn sie ist gesund, besteht unter anderem aus meinen geliebten Haferflocken und kann nach Lust und Laune belegt werden. Am Rezept habe ich auch hier nichts verändert, es schmeckt super, so wie es ist! Beim nächsten Mal werde ich evtl mit ein paar Rohkakaonibs, Zimt oder selbstgemachtem Granola experimentieren. Der Fantasie sind ja wie immer keine Grenzen gesetzt.

20170604_104456-1
Als zusätzliches Topping für die Frühstückspizza eignen sich Kakaonibs, Kokosflocken oder gehackte Nüsse

Als Topping gibt es bei Hannah leckeren Beerenjoghurt und Beeren. Ich habe mich bei meinem ersten Versuch für etwas Quark mit Honig und Zimt entschieden und das Ganze mit leckerem Obst belegt. Je nachdem welche Früchte gerade Saison haben, könnt ihr euch hier nach Lust und Laune austoben. Ich bin mir sicher, auch beim nächsten Brunch sorgt diese leckere Frühstückspizza für große Augen. Also, unbedingt ausprobieren 😉

Erdnuss-Dressing von Food Without Regrets

Auch der nächste Blog ist sicher vielen unter euch schon ein Begriff. Vor allem auf Instagram beeindruckt Food Without Regrets mit unglaublich bunten, vielfältigen Gerichten, am liebsten in Schüsseln angerichtet. Kein Wunder, denn Annelina ist ein richtiges „Schüsselkind“. Vor kurzem hat sie ihr erstes Buch „Buddha Bowls – Eine Schüssel voll Glück“ veröffentlicht, in dem sie unter anderem erklärt, wie es zu dieser Liebe für sämtliche Arten von Bowls gekommen ist. Ich finde ja, die bunten Schüsseln machen mächtig was her und für mich sahen sie immer so aufwendig aus. Hat man sich aber erst das „Einmaleins des Bowling“ durchgelesen, ist es ganz einfach, nach Herzenslust eigene Kreationen zu bauen.

20170523_143729
Das Auge isst mit: Meine erste kunterbunte Buddha-Bowl

Hier also etwas gesundes, grünes, damit ihr nicht denkt, ich ernähr mich nur von Süßem 😉 Die erste Bowl, die ich gebaut hab, war die Titel-Bowl von Annelinas Buch. Eigentlich hat sie dazu ein Ranch-Dressing oder Kokos-Dressing vorgeschlagen. Schusselig wie ich bin, hab ich natürlich nicht aufgepasst und das Erdnuss-Dressing zubereitet. Und was soll ich euch sagen, das ist der absolute Hammer! Das Dressing passt für mich super zu einer leckeren Salat-Bowl, aber auch Reste vom Vortag kann man damit prima verwerten. Ich hab einfach die übrig gebliebenen Vollkornspaghetti  und etwas Koriander in die Bowl gegeben, das Erdnuss-Dressing darüber gekippt und schon hatte das Ganze einen Hauch von Asien.

20170524_132914-1
Der Fantasie sind beim „Bowling“ keine Grenzen gesetzt

Mein Vorratsschrank platzt eh schon aus allen Nähten, deshalb versuche ich zu vermeiden, ständig neue Zutaten zu kaufen und lieber mit den bereits vorhandenen zurecht zu kommen. Deshalb hab ich hier die „Crunchy Peanut Butter“ gegen ganz normales Erdnussmus ausgetauscht. Schmeckt auch 😉 Wer nicht auf die Erdnuss-Stückchen verzichten will, kann sich ja auch ein paar Nüsse hacken und dazu geben. Mein Tipp: Mixt das Dressing im Standmixer, denn so vermischen sich alle Zutatenganz prima. Ich hab es erst mit nem Schneebesen versucht, aber da rührt ihr euch nen Wolf.

So, das war’s für heute. Ich hoffe, für euch war wieder die eine oder andere Inspiration dabei und ihr konntet ein bisschen auf den vorgestellten Seiten stöbern. Wie immer gilt: Wenn ihr einen Tipp für eine Seite habt, auf der ich unbedingt vorbei schauen soll (darf auch eure eigene sein), dann nichts wie in die Kommentare damit! Habt alle einen schönen Juni J

Kommentar verfassen